03. Kunstgeschichte: Wassily Kandinsky – Paul Klee
und der Weg in die abstrakte Malerei

Dr. habil. Brita von Götz-Mohr

Mit der Entdeckung von Licht, Farbe und Form durch Impressionismus und Expressionismus werden in der Malerei der frühen Moderne ganz neue Wege künstlerischer Gestaltung beschritten. Junge Künstler der Avantgarde wie Wassily Kandinsky (1866-1944) und Paul Klee (1879-1940) nehmen zu Beginn des 20. Jahrhunderts diese Ideen auf und entwickeln mit Farben, Formen und Linien mutige neue Kompositionen. Diese Bilder stellen auch heutige Betrachter nach mehr als 100 Jahren noch vor große Fragen und bisweilen lassen sie uns sprach- und ratlos zurück.
Gemeinsam wollen wir uns auf die Suche nach den Anfängen der abstrakten Malerei begeben. Wie gehen wir mit der Kunst um, die sich von der Darstellung der uns vertrauten gegenständlichen Welt verabschiedet und zu neuen Ufern aufbricht? Wie erfassen und beschreiben wir diese neuen Bildwelten in denen die Hilfsmittel traditioneller Bildbeschreibungen nicht mehr so richtig zu greifen scheinen.
Vor nur zwei Jahren wurden in einer Schweizer Ausstellung zum ersten Mal die Werke von Kandinsky und Klee einander gegenüber gestellt. Im Städel in Frankfurt haben wir Gelegenheit diesem Beispiel zu folgen.


S18_03 Kandinsky
W. Kandinsky, Lyrisches, 1911 Museum Boijmans van Beuningen, Rotterdam © wikimedia
89,- Mitglieder (99,- Nichtmitglieder)
Di., 23., 30. Januar, 06., 13., 20. Februar 2018
10.00 – 11.45
12-16
Zurück